Zürich

Zürich

Zürich - die Stadt

Finanz- und Wirtschaftsmetropole, kultureller und gesellschaftlicher Mittelpunkt der Schweiz - Zürich ist zwar nicht Regierungssitz, aber trotzdem so etwas wie die heimliche Hauptstadt der Eidgenossen. Mit der 1833 gegründeten Universität und der Technischen Hochschule ist die zugleich ein innovatives Zentrum für Wissenschaft und Forschung. Und das alles in einem hochattraktiven Umfeld: Beim Mercer 2010 Quality of Living survey belegte Zürich nach Wien den zweiten Platz der lebenswertesten Städte der Welt!

Die Kernstadt Zürich hat etwa 386.000 Einwohner (Stand Ende 2010), im Grossraum leben jedoch bis zu 1,1 Mio Menschen. Zürich entstand aus dem einer altrömischen Siedlung namens Turicum, die sich auf etwa das Jahr 15 vor Christus datieren läßt und wurde 1262 freie Reichsstadt und seit 1351 Mitglied der Eidgenossenschaft. Als grösste Stadt der Schweiz und Hauptort des Kantons Zürich, ist Zürich eine polyglotte Metropole, denn ca. 30% der Einwohner besitzen keine Schweizer Staatsbürgerschaft. Sie stammen aus über 160 Ländern, worunter die Deutschen den größten Anteil stellen. Geprägt wird die Stadt nicht nur durch ihre herrliche Lage am Ufer des gleichnamigen Sees und zweier Flüsse und dem Blick auf schneebedeckte Dreitausender, sondern auch durch die historische Altstadt, zahlreiche Parks- und Grünanlagen sowie einzigartige öffentliche Badestätten. Die Schönheiten Zürichs und seiner Umgebung locken so jedes Jahr rund 9 Mio. Tagestouristen sowie 2 Mio. Übernachtungsgäste in die Stadt.

Die bekannteste und erfolgreichste Branche Zürichs ist der Finanzdienstleistungssektor mit zahlreichen international bekannten Banken und Versicherungen, von denen hier nur stellvertretend die UBS, die Credit Suisse und zahlreiche Privatbank wie z.B. Julius Bär genannt sein sollen. Auch die Swiss Re und die Swiss Life sind in Zürich ansässig, daneben eine der wichtigsten Börsen der Welt. Alle führenden Banken sind in Zürich vertreten. Auch für den Arbeitsmarkt spielt dies eine große Rolle, so sind knapp die Hälfte aller Bankangestellten der Schweiz in Zürich tätig. So ist es kein Wunder, daß etwa 50% der Steuereinnahmen Zürichs aus diesem Bereich stammen.

Bildung und Vielfalt wird in Zürich seit jeher großgeschrieben. Bereits im 19. Jahrhundert duften Frauen hier studieren: Eine der ersten Studentinnen war übrigens Rosa Luxemburg. Schon zu früheren Zeiten war die Stadt gegenüber Andersdenken aufnahmebereit und tolerant, so lebten zeitweise hier die unterschiedlichsten Charaktere, von geflohenen Revolutionären wie Georg Büchner (Verfasser des "Hessischen Landboten", von ihm stammen die Zeilen "Friede den Hütten, Krieg den Palästen"), der hier sogar starb und begraben wurde, hin zu Lenin und Bakunin, über den Reformator Zwingli und Künstlern und Literaten wie z. B. James Joyce, Thomas Mann, Berthold Brecht und Richard Wagner.So ist es kein Wunder, wenn diese schöne Stadt zwei herausragende Hochschulen beherbergt, die zu den Top Five Europas gehören. An der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) studieren rund 13 000 Studentinnen und Studenten, an der Universität Zürich, der grössten Universität der Schweiz, sind knapp 24 000 Studierende immatrikuliert.Hinzu kommen die Pädagogische Hochschule, der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaft (ZHAW) und die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

Auch kulturell bietet Zürich die unterschiedlichsten Facetten und ist weit davon entfernt, ein verstaubtes "Bankernest" zu sein. So ist die jährlich am zweiten Augustwochenende stattfindende Street-Parade mittlerweile die größte Techno-Party der Welt und lockt bis zu 1 Million Besucher aus aller Welt an. Das Züricher Opernhaus, das Schauspielhaus, zahlreiche Theater, Tanz-, Jazz- und Rockclubs, alternative Kulturzentren und international bedeutende Kunstgalerien, zahllose Kinos sowie rund 50 Museen runden das Angebot ab.

Die Stadt verfügt über ein modernes öffentliches Verkehrsnetz mit Straßenbahnen (Trams), Busse, Schiffe, S-Bahnen und Seilbahnen. Auch international ist Zürich sehr gut erreichbar, sei es per Bahn oder über den nahe gelegenen Flughafen Zürich-Kloten. Die meisten europäischen Hauptstädte können vom Flughafen Zürich innerhalb einer Stunde Flugzeit erreicht werden. Die Hochgeschwindigkeitszüge ICE (Deutschland), TGV (Frankreich) und Pendolino (Italien) sind ans Bahnnetz angeschlossen.

So gibt es also kaum einen Grund, diese Stadt nicht zu besuchen und zu erkunden, gerne auch länger zu verweilen!